logo PG Sanderau

Liebe Leserinnen und Leser, 

am 15. August feiern wir in der katholischen Kirche das Hochfest Maria Aufnahme in den Himmel. Die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel bedeutet für uns Katholiken, dass Maria das Beispiel schlechthin für den erlösten Menschen ist. Im Lukasevangelium hören wir wie das Wort Gottes an Maria ergeht und Maria durch ihre Reaktion mit einem Ja mit Gott kooperiert: „Maria, der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden… Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn; es geschehe mir nach deinem Wort!“ (Lk 1,35.38). Maria hört das Wort Gottes über den Engel und sie befolgt es. Sie hat zunächst die Wahl, auf das Wort zu hören oder nicht hinzuhören. Und dann auch Ja oder Nein zu sagen. Gott überredet sie nicht.

Wenn Gott zu uns Menschen spricht, hängt unsere Reaktion vor allem davon ab, ob wir Gottes Stimme in unserem Leben hören wollen und offen für sein Wort sind. Im Hebräerbrief (4,7) heißt es: „Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet euer Herz nicht.“ Marias Herz war zum Glück nicht verhärtet, auch wenn sie es sich nicht erklären konnte, ein Kind zu bekommen, ohne mit einem Mann geschlafen zu haben. Maria hat ihre „Erwählung aus Gnade“ im Herzen verstanden und sich für Gott zur Verfügung gestellt. Erst nach ihrer Bereitschaftserklärung kommt der Geist Gottes über sie und sie wird schwanger. Gott sucht nach einem nicht verhärteten Menschen, um in dieser Welt zu wirken.

Wie steht es um Ihr Herz? Wie gehen Sie mit dem Wort Gottes um? Lassen Sie sich davon berühren, damit auch zu Ihnen der Geist kommen kann und das Wort nicht kraftlos bleibt?

Maria zeigt uns wie wir das Wort Gottes aufnehmen können. Sie zeigt uns wie Gottes Wort im Menschen Fleisch annehmen kann. Maria zeigt uns wie das Wort Gottes unser Leben verändern kann, wenn wir Gott Raum geben.

Wie bei einem Liebesbrief, den wir erhalten haben, liegt es an uns, die Worte der Liebe zu glauben. Und wenn uns jemand liebt, entsteht doch erst eine Beziehung, wenn wir diese Liebe erwidern. So haben wir die Wahl, wie Maria auf Gottes Wort zu hören und unser Herz für seine Botschaft nicht zu verschließen. Gottes Geist kommt in unser Leben und verändert alles, wenn wir anfangen, unsere Liebesgeschichte mit Gott zu schreiben!

Pastoralreferentin Melanie Jörg-Kaluza

 

 

 

Nachrichten

Die Bücherei St. Adalbero präsentiert sich mit einem neuen Internetauftritt...

Die Bücherei St. Adalbero war ein "Opfer" des vorzeitigen Ablebens des alten Internetauftritts geworden. Da mit dem kaputten alten System auch jegliche Inhalte der Homepage verloren waren konnte ...

Wanderwochenende für Paare 2020

Einladung zu einem Wander-Wochenende für Paare

Wander-Wochenende für Paare Schritt für Schritt werden wir den Alltag hinter uns lassen und uns bewusst als Paar füreinander Zeit nehmen. Auf unserem Weg in der Natur haben wir Gelegenheit zum ...

Tor zu einem jüdischen Friedhof

Rundbrief Petrus und Paulus 2020

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Gemeinde, unsere Rundbriefe haben Sie vom 24. März, als wir keine Gottesdienste mehr halten konnten, bis heute begleitet. Drei Monate lang. Sie wollten eine Brücke ...

­